Osteopathie

Geschichte

Osteopathie gestern und heute

Der Begriff „Osteopathie“ als eine Form der Verbesserung der konventionellen Medizin wird seit 1874 verwendet.Sein Erfinder war der amerikanische Arzt Andrew Tayor Still, der achtzehn Jahre später die erste Schule für Osteopathie, die American School of Osteopathy in Kirksville, Missouri, gründete.Die Absolventen der Hochschule erwarben den Titel Doktor für Osteopathie (die bis heute verwendete Bezeichnung D.O. entstand entgegen dem M.D. – dem Titel des Doktors der Medizin, der durch Absolventen medizinischer Hochschulen erworben wird).

Bald gründete A. Taylor Still das Kirksville College, das zu einer der größten Einrichtungen der osteopathischen Bildung und wissenschaftlicher Forschung in den USA wurde.

Die in London von einem Student Stills gegründete Britische Schule der Osteopathie war die erste osteopathische Hochschule auf dem alten Kontinent.Weitere Schulen entstanden u.a. in Belgien, Deutschland, Schweden, Norwegen, Finnland, Portugal, Österreich, Frankreich und in Italien.

2003 entstand die erste polnische Schule für Osteopathie, die gemäß dem Programm des belgischen Sutherland College of Osteopatic Medicine arbeitete. 2008 entstand die Akademie für Osteopathie in Breslau, die das Lehrprogramm gemäß den Anforderungen von OSEAN realisiert.

Lehrplan

Das Bildungsprogramm der Akademie basiert auf den Standards der größten osteopathischen Schulen der Welt und umfasst über 2.000. Unterrichtsstunden von 44 Seminaren während des 4,5-jährigen Unterrichtszyklus.

ERFAHREN SIE MEHR

Titel DO

Nach 4,5 Jahren Unterricht haben Sie die Möglichkeit, eine Diplomarbeit zu schreiben und den Titel eines zertifizierten Osteopathen zu erhalten.

ERFAHREN SIE MEHR

Lage

Die Akademie für Osteopathie ist tätig in: Posen, Krakau, Warschau und Breslau. Ab diesem akademischen Jahr ist auch die Eröffnung der Ausbildung in Danzig geplant.

ERFAHREN SIE MEHR